Gasnetz Arbeiter

Natürlich und nachhaltig, jetzt umschalten.

Bogen

Lastprofile

Lastgangkunden

Unter Lastgangkunden sind alle Kunden mit Lastgangmessung zu verstehen. Alle Kunden, die mehr als 1.500.000 kWh Jahresmenge oder 500 kW maximale stündliche Ausspeiseleistung aufweisen, erhalten eine Messeinrichtung mit der der Lastgang aufgezeichnet wird.

Lastprofilkunden

Die Gemeindewerke Gundelfingen GmbH verwendet für die Abwicklung der Gaslieferung an Letztverbraucher bis zu einer jährlichen Entnahme von 1,5 Millionen Kilowattstunden und einer Ausspeiseleistung von 500 kW standardisierte Lastprofile. Zur Anwendung kommen dabei die repräsentativen Standardlastprofile der TU München, wie sie in den Datenblättern der BGW/VKU Praxisinformation P2007/13 -Abwicklung von Standardlastprofilen- enthalten sind. Das Lastrofilverfahren selbst ist beschrieben in den BGW/VKU Praxisinformationen P2007/13 und P2006/08 Anwendung von Standardlastprofilen.

Folgende Spezifikationen gelten ab dem 01.09.2014 bei der Gemeindewerke Gundelfingen GmbH für die Anwendung des Standardlastprofilverfahrens Gas:

Für Kochgas-Letztverbraucher: Lastprofiltyp HK3

Für Letztverbraucher mit einer Jahresmenge bis zu 50.000 kWh: Lastprofiltyp W14 Einfamilienhaushalt, Baden-Württemberg, Ausprägung "+" 

Für Letztverbraucher mit einer Jahresmenge größer gleich 50.000 kWh: Lastprofiltyp W24 Mehrfamilienhaushalt, Baden-Württemberg, Ausprägung "+"

Für weitere Letztverbraucher:

Haushalte:

W14:  Einfamilienhaushalt, Baden-Württemberg, Ausprägung "+"

W24: Mehrfamilienhaushalt, Baden-Württemberg, Ausprägung "+"

Gewerbe:

MK4:  Metall, KFZ

KO4:  Gebietskörperschaften, Kreditanstalten, Organisationen ohne Erwerbszweck

HA4:  Einzelhandel, Großhandel

BD4:  sonstige betriebliche Dienstleistungen

BH4:  Beherbergung

GA4:  Gaststätten

BA4:  Bäckereien

WA4:  Wäschereien

GB4:  Gartenbau

PD4:  Papier und Druck

MF4: HH-ähnliche Betriebe

mit Anwendung der Wochentagsfaktoren (F), und der Anwendung der in Baden-Württemberg gültigen Feiertage.

Temperaturen zur Allokation der SLP

Für die Allokation der SLP kommen die von meteomedia bis 12:00 Uhr des Vortages gemeldete prognostizierte Tagesmitteltemperatur des Betrachtungstages zur Anwendung. Die Prognosetemperatur für den Betrachtungstag ermittelt sich dabei jeweils als 24-Stundenmittel von 0 bis 24 Uhr.

Verwendete Wetterstation:

meteomedia  10802 March/Breisgau

Für den Berechnungsweg und die angesetzten Genauigkeiten wird nach Anlage 4 der P2007/13 vorgegangen.

Mehr-/Mindermengenverfahren

Bei der Gemeindewerke Gundelfingen GmbH kommt folgendes Mehr-/Mindermengenverfahren zur Anwendung

1. Verfahren: Stichtagsverfahren

2. Abrechnungsart: aggregiert je Transportkunde

3. Abrechnungszeitraum: das Kalenderjahr 01.01. - 31.12.

4. Preis: arithm. Mittelwert von Jan bis Dez der vom Marktgebietsverantwortlichen NCG veröffentlichten monatlichen MMM-Preise (derzeit unter http://www.net-connect-germany.de/)

Öffnungszeiten

vormittags
Mo - Fr               08.00 - 13.00 Uhr

nachmittags
Mo, Di, Do        14.00 - 16.00 Uhr
Mi                       14.00 - 18.00 Uhr

Kontakt

Gemeindewerke Gundelfingen GmbH
Alte Bundesstraße 35
79194 Gundelfingen

Telefon: 0761 / 5911 - 505
Telefax: 0761 / 5911 - 599
E-Mail: gwg@gundelfingen.de

 

Entstörungsdienst / 24h-Bereitschaft

(Strom, Erdgas, Wasser)
0800 - 2 767 767 (kostenlos)

 

Elektro-Ladesäule

Mit beliebiger RFID-fähigen Karte freischaltbar!

(Entstörungsdienst Ladesäule)
0800 - 27 222 72 (kostenlos)

Informationen / Störungen

 

Trinkwasser in Gundelfingen

Das Trinkwasser in Gundelfingen kann wie gewohnt und unbedenklich genutzt und konsumiert werden

Kundeninformation

Das Trinkwasser wurde an 6 Messstellen im Netz erneut beprobt und gemäß der Trinkwasserverordnung vom Institut für medizinische Mikrobiologie und Hygiene untersucht. Die Proben des Trinkwassers vom 28.10.2019 waren ohne Befund und haben keine Grenzwertüberschreitungen ergeben. Die Trinkwasserqualität wird weiterhin von den Gemeindewerken regelmäßig beprobt, analysiert und überwacht.

Hintergrund:
Infolge von Reinigungs- und Revisionsarbeiten an den Hochbehältern waren Ende September, bei routinemäßigen Wasserproben der GWG, erhöhte Keimzahlen gemessen worden. Das Trinkwasser wurde deshalb bis zum 11.10.2019 minimal gechlort. Nicht betroffen waren der Ortsteil Wildtal, das Wohngebiet östlich der Bahnlinie (Litzfürst, Glotterpfad, Pelzacker, Waldstraße und Sonnhalde) und das Wohngebiet Nägelesee.

Aktuelle Arbeiten

Steinmatten, Wildtal

Erneuerung der Wasser-Versorgungsleitung bis Ende Oktober 2019!