Kopfbild

Ihr Energieversorger 
für Gundelfingen
und die Region!

Bogen

Aktuelles

++++   Erste öffentliche Elektro-Ladesäule in Gundelfingen   ++++   Warnung vor dubiosen Anrufen   ++++   Die GWG unterstützt den Freiburger Appell zum Klimaschutz   ++++  

20. April 2018

Erste öffentliche Elektro-Ladesäule in Gundelfingen

GWG und Raiffeisenbank eG realisieren gemeinsames Projekt:

Auf dem Sonneplatz in Gundelfingen steht für alle E-Mobilisten eine öffentliche Zapfsäule bereit, die mit einer beliebigen RFID-fähigen Karte freischaltbar ist. Ein lang gehegter Wunsch wurde somit durch das gemeinsame Projekt von GWG und Raiffeisenbank realisiert. Die Elektroladestation wurde am 20. April 2018 offiziell von den Gemeindewerken Gundelfingen, der Raiffeisenbank Gundelfingen und der Gemeinde Gundelfingen an die Bürger übergeben.

„Ich freue mich heute, die erste öffentliche Elektro-Ladesäule in Gundelfingen einweihen zu dürfen“, so Bürgermeister Raphael Walz bei der gemeinsamen Einweihung mit den GWG Geschäftsführern Markus Heger und Volker Künzel, sowie den Vorständen der Raiffeisenbank Gundelfingen Valentin Hettich und Markus Hagen.

An der öffentlich zugänglichen Ladestation können gleichzeitig zwei Elektrofahrzeuge mit jeweils 22 Kilowatt Ladeleistung aufgeladen werden. Darüber hinaus stehen zwei Schuko-Steckdosen für E-Bikes, Pedelecs oder E-Roller zur Verfügung. Das Laden und Parken für Elektrofahrzeuge ist für die Dauer des Ladevorgangs, zunächst bis Ende des Jahres, kostenlos. Getankt werden kann regenerativ erzeugter Strom der GWG, „weil wir seit vielen Jahren sowieso ausschließlich regenerativ erzeugten und atomfreien Strom liefern“, so Markus Heger von der GWG.

Geplant, projektiert und finanziert wurde die Ladestation von den Gemeindewerken Gundelfingen und der Raiffeisenbank Gundelfingen, die die Finanzierung aus Gewinnsparmitteln mit 10.000 € absicherte. Fördergelder des Bundesverkehrsministeriums rundeten das Finanzierungskonzept ab. Die Gemeinde Gundelfingen war ebenfalls von Anfang an in das Projekt eingebunden. Sie hat, trotz angespannter Parksituation in der Ortsmitte, zwei zusätzliche Stellplätze für die Ladestation erschaffen und stellt diese kostenfrei zur Verfügung.

„Die Elektromobilität ist ein wichtiger Baustein zur CO²-Reduktion und damit zum Klimaschutz“, die Impulse aus der Gemeinde zu diesem Thema hat die GWG positiv aufgenommen und das Projekt mit allen Partnern aktiv vorangetrieben, so Bürgermeister Walz bei der offiziellen Einweihung. Ein besonderer Dank gilt der Raiffeisenbank Gundelfingen für die Initiative und Unterstützung bei der Realisierung des Vorhabens, aber auch Allen, die mitgewirkt haben und damit zur Erfüllung der Leitbildziele Gundelfingens zum Erhalt der Lebensqualität beitragen.

Ein Meilenstein ist mit der Errichtung der öffentlichen Ladesäule in Gundelfingen, verbunden mit dem Angebot kostenfrei laden zu können, erstmal geschafft. Jetzt liegt es an den Bürgerinnen und Bürgern, das Angebot anzunehmen. „Voraussetzung und gleichzeitig noch größte Herausforderung beim Ausbau der Elektromobilität ist der maßvolle Aufbau von öffentlich zugänglichen aber auch privaten Ladestationen“, ergänzt GWG-Geschäftsführer Markus Heger. Sollte es hierzu Fragen geben, stehen die Gemeindewerke mit ihren Partnern gerne bereit.

Die Ladesäule ist mit beliebiger RFID-fähigen Karte freischaltbar!

01. März 2018

Warnung vor dubiosen Anrufen

Die Gemeindewerke Gundelfingen (GWG) warnen vor dubiosen und falschen Anrufen!

Seit einiger Zeit werden wieder vermehrt Verbraucher in Gundelfingen unaufgefordert von Stromanbietern angerufen; welche sich als Gemeindewerke Gundelfingen ausgeben. Im Laufe des Gesprächs wird versucht, Stromkunden zum Abschluss eines angeblich günstigeren Zweijahresstromvertrages zu überreden und Daten zur Person, zum aktuellen Vertrag - aber auch Bankdaten - mitzuteilen.

Wichtig: Hierbei handelt es sich nicht um Mitarbeiter der Gemeindewerke Gundelfingen. Die Gemeidenwerke unterbreiten Angebote nur schriftlich und niemals telefonisch.

Tipp: Teilen Sie telefonisch keine persönlichen Daten, die Zählernummer sowie die Bankdaten mit.

Wenn sie unsicher sind, lassen Sie sich die Telefonnummer des vermeintlichen Energieversorgers für Rückfragen geben und erkundigen Sie sich bei unserem Kundenservice am Sonneplatz (Telefon: 5911-505).

Ihr Team der Gemeindewerke Gundelfingen (GWG)

06. Februar 2018

Die GWG unterstützt den Freiburger Appell zum Klimaschutz

Für unsere Lebensqualität - Klimaschutzziele umsetzen!

Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz reduzieren dauerhaft Energiekosten, schaffen Arbeitsplätze und sichern die Zukunft der nachfolgenden Generationen.

 1. Nicht umgesetzter Klimaschutz kostet Milliarden. Kosten, mit denen vor allem Bürger, Kommunen, Firmen und Organisationen belastet werden, die die Energiewende seit Jahren finanzieren und auf kommunaler Ebene umsetzen.

 

 2. Die Verbindung der Sektoren Strom, Wärme und Mobilität bietet enorme Effizienzpotentiale, insbesondere auf lokaler Ebene.

 

 3. In Städten und Gemeinden stehen Millionen Gebäude zur Verfügung, die sofort für den Ausbau der Erneuerbaren Energien genutzt werden können.

 

 Zusammen mit über 120 Institutionen und Personen unterstützen die Gemeindewerke Gundelfingen GmbH diesen Appell.

 

 Mehr  erfahren Sie unter freiburger-appell.de

 

24. November 2017

Pilotprojekt Solare Straßenbeleuchtung

Inbetriebnahme

Wie geplant, konnte noch im „alten Jahr“ und kurz vor Weihnachten, die Solare Straßen-/ Wegbeleuchtung in den Probebetrieb genommen werden. „Wir haben jetzt schon viele positive Rückmeldungen unserer Bürgerinnen und Bürger“ so Bürgermeister Lars Brügner. Bürgermeister Raphael Walz bedankt sich bei der badenova „ohne den Innovationsfond für Klima- und Wasserschutz wäre das Projekt wahrscheinlich nicht möglich gewesen“ und bei den Gemeindewerken Gundelfingen für die Übernahme der Projektträgerschaft. Es freut uns wenn wir Kommunen und Bürger bei innovativen Projekten begleiten - und wie in diesem Fall - sogar Gemeinden miteinander verbinden können, ergänzt badenova-Vorstand Mathias Nikolay.

 

Pilotprojekt Solare Straßen-/Wegebeleuchtung von Gundelfingen bis Vörstetten

Schneller als erwartet konnte der erste Bauabschnitt des Pilotprojektes „Solare Straßen-/Wegebeleuchtung“ umgesetzt werden, bei dem der stark frequentierte Rad-/Wirtschaftsweg entlang der Kreisstraße K 4917 von Gundelfingen nach Vörstetten eine Beleuchtung mit modernem Lichtmanagement bekommt.

In Angriff genommen wurde das ambitionierte Projekt durch die Gemeindewerke Gundelfingen (GWG) im Frühjahr 2016. Nachdem die Bürgermeister Raphael Walz und Lars Brügner der Projektidee die Unterstützung zugesagt hatten und die Gemeinderäte der Gemeinden Gundelfingen und Vörstetten ebenfalls „grünes Licht“ gaben, konnte das Vorhaben, 34 moderne Solarleuchten zu installieren, gestartet werden. Bei der Realisierung fallen keine Kosten für Erdarbeiten, Verkabelung oder für Beleuchtungsenergie an, die Leuchten werden von PV-Zellen gespeisten Batterien betrieben und dank modernster Technik können verschiedenste Einsatzformen genutzt bzw. getestet werden. Auch deshalb  war der Antrag auf Förderung aus dem Innovationsfonds der badenova, insgesamt 50 Prozent der geplanten Projektkosten von 105.000 Euro zu übernehmen, im Frühjahr 2017 erfolgreich. Die Gemeinden Gundelfingen und Vörstetten teilen sich die restlichen Kosten.

Die Zusammenstellung der einzelnen Komponenten aus Mast, Leuchte, Solarmodul, Batterie und Steuerungstechnik, die Abstimmung der hohen Sicherheitsanforderungen und das landkreisübergreifende Genehmigungsverfahren wurde über den Sommer durchgeführt und zog sich bis in den Herbst dieses Jahres. Die Installation der solaren Straßen-/Wegebeleuchtung mit intelligenter Lade-/Licht- und Betriebssteuerung konnte dann am 20. November 2017 begonnen werden. Die Materialien waren geliefert und zum Einbau bereit, so dass von den geplanten 34 Solarleuchten zunächst (im 1. Bauabschnitt) 19 auf der Gemarkung Gundelfingen realisiert werden konnten. Sofern alle Genehmigungen vorliegen, ist bis Mitte Dezember der 2. Bauabschnitt - 15 Masten auf der Gemarkung Vörstetten – geplant, so dass die Anlage über 1,6 km noch 2017 offiziell in Betrieb gehen kann.

Ab Januar 2018 bis Jahresende wird ein Probebetrieb erfolgen, um Erfahrung zum optimalen Betrieb zu sammeln. Beim Probebetrieb wird die Kapazität der Batterien unter verschiedenen Lichtverhältnissen und Sonnenscheindauern ebenso untersucht wie die Frage, welche Art der Beleuchtung sowohl nutzerfreundlich wie auch energiesparend ist. Zur Auswahl steht dabei unter anderem die sogenannte „Schwarmsteuerung“, bei der nach und nach, wie ein Dominoeffekt, sich Licht zuschaltet, wenn der Weg genutzt wird. Die Effekte der Helligkeitssteuerung durch sogenanntes dimmen soll ebenfalls analysiert werden, um die bestmögliche Beleuchtung auch in der dunklen Jahreszeit zu erreichen.  

Da es sich bei den eingesetzten Masten um individuelle Anfertigungen handelt und auch die einzelnen Bauteile selbst zusammengestellt wurden, ist auch die Frage nach der Haltbarkeit der Batterien, ihrer Arbeitstemperatur, ihres durchschnittlichen Energieverbrauchs, ob eine dritte Batterie eventuell nötig ist oder eine Abschaltung nachts zwischen zwei und vier Uhr Gegenstand der Untersuchung.

Unterstützt wird die GWG hierbei von der Uhlmann Solarelectronic GmbH die von Anfang an bei der Planung der Bauteile mit involviert war und die Steuerungstechnik installiert.

Im Frühjahr 2019 wird das Datenmaterial ausgewertet – und der optimale Betriebszustand hergestellt sein.  Danach soll die Beleuchtung in die Obhut der jeweiligen Gemeinden gehen. Markus Heger, GWG-Geschäftsführer, dankt allen, die das Projekt unterstützen und hob die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit über Gemeinde- und Landkreisgrenzen hinweg hervor. Er ist überzeugt, dass das Pilotprojekt „Solare Straßen-/Wegebeleuchtung“ und die daraus gewonnenen Erkenntnisse dazu beitragen werden, künftig durch intelligentes Lichtmanagement mehr Sicherheit auf Straßen, Wege und Plätze zu bringen bei gleichzeitig nachhaltigem Energieeinsatz.

01. November 2017

GWG ist Premiumpartner

GWG ist Premiumpartner

Das Anfang des Jahres online gegangene Internetportal home & smart bietet unseren Kunden unabhängige Informationen zum Thema Smart Home. Wir bieten Ihnen den Service als Premiumpartner von Home&Smart. Schauen Sie doch einfach mal rein und klicken Sie das Logo an:

 

Öffnungszeiten

vormittags
Mo - Fr               08.00 - 13.00 Uhr

nachmittags
Mo, Di, Do        14.00 - 16.00 Uhr
Mi                       14.00 - 18.00 Uhr

Kontakt

Gemeindewerke Gundelfingen GmbH
Alte Bundesstraße 35
79194 Gundelfingen

Telefon: 0761 / 5911 - 505
Telefax: 0761 / 5911 - 599
E-Mail: gwg@gundelfingen.de

 

Entstörungsdienst / 24h-Bereitschaft

(Strom, Erdgas, Wasser)
0800 - 2 767 767 (kostenlos)

 

Elektro-Ladesäule

Mit beliebiger RFID-fähigen Karte freischaltbar!

(Entstörungsdienst Ladesäule)
0800 - 27 222 72 (kostenlos)

Smart Home

Das Haus denkt mit

Auf unserem Verbraucherportal stellen wir Ihnen, als Ihre Gemeindewerke in Gundelfingen, umfassende Informationen über die intelligente Technik und Möglichkeiten eines Smart Home vor. Lassen Sie sich doch einfach mal inspirieren, wo die Zukunft hingehen kann und wie, wenn nicht Sie, doch vielleicht Ihre Kinder oder Enkel wohnen werden.

Informationen / Störungen

 

Aktuelle Arbeiten

Kirchstraße

(2. Bauabschnitt vom Kirchenwinkel bis Hofacker)
Erneuerung Strom- und Wasserleitungen
Zeitraum: April - Juni 2018