Junge Frau am Laptop

Clever beraten, mit allen Vorteilen versorgt.

Bogen

Versorgungsgebiet

Fernwärme in der Ortsmitte

Bereits seit 1990 werden die gemeindeeigenen Gebäude in der Ortsmitte von uns bzw. unserer Muttergesellschaft „GWH" umweltfreundlich mit Fernwärme versorgt. Seit dem Jahre 2000 sind auch die beiden Wohn- und Geschäftshäuser am „Sonne-Platz" an die Fernwärme angeschlossen. Das Heizwerk befindet sich im Keller der Turn- und Festhalle und besteht aus 2 Gasniedertemperaturkesseln, die auch mit leichtem Heizöl betrieben werden können. Dies geschieht nur an sehr kalten Wintertagen und um den Gasbezug zu optimieren.
Da die erzeugte Fernwärme auch den Warmwasserbedarf der meisten angeschlossenen Gebäude deckt und das Badewasser des Lehrschwimmbeckens erwärmt, ist das Heizwerk das ganze Jahr in Betrieb. Ob in der Ortsmitte ein Blockheizkraftwerk wirtschaftlich betrieben werden kann, wird derzeit geprüft.

Daten und Fakten:
angeschlossene Gebäude: 13 Gebäude
verkaufte Wärme: 1.627 MWh
eingesetztes Erdgas: 2.090 MWh
eingesetztes Heizöl: 0 hl
Länge des Leitungsnetzes: 1,2 km

Fernwärme im Baugebiet Nägelesee

Seit 1996 wird das Baugebiet Nägelesee von uns bzw. unserer Muttergesellschaft „GWH" umweltfreundlich mit Fernwärme versorgt. Das Heizkraftwerk besteht aus.

  • einem Blockheizkraftwerk mit 230 kW therm. Leistung
  • einem Brennwertkessel mit 600 kW therm. Leistung und
  • einem Niedertemperaturkessel mit 870 kW therm. Leistung.

Alle Wärmeerzeuger verwenden ausschließlich umweltfreundliches Erdgas. Da die erzeugte Fernwärme auch zur Deckung des Warmwasserbedarfs der angeschlossenen Wohnungen genutzt wird, ist das Heizwerk das ganze Jahr in Betrieb. Blockheizkraftwerke und Brennwertkessel dienen zur Deckung der Grundlast, wobei der Brennwertkessel seine Leistung dem tatsächlichen Bedarf anpassen kann. Selbstverständlich wird das BHKW auch zur Optimierung des Strombezugs der GWG eingesetzt. Der Niedertemperaturkessel deckt die Spitzenlast ab - er ist also nur an sehr kalten Wintertagen oder bei einem der seltenen Ausfälle der beiden anderen Anlagen „am Netz".
Die im Heizwerk erzeugte Wärme wird über das Leitungsnetz zu den Kunden transportiert - dort installierte Übergabestationen trennen die Kundenanlagen hydraulisch vom Fernwärmenetz und ermöglichen den Kunden „ihre Heizungsanlage" selbst zu steuern. Ein vor dem Heizwerk eingegrabener und gut isolierter Pufferspeicher dient vor allem in den Sommer- und Übergangsmonaten dazu, die vom BHKW beim stromgeführten Betrieb erzeugte Wärme zu speichern.

Daten und Fakten:
angeschlossene Gebäude: 76 Gebäude
verkaufte Wärme: 1.427 MWh
erzeugter Strom: 425 MWh
eingesetztes Erdgas: 2.471 MWh
Länge des Leitungsnetzes: 1,7 km
Inhalt des Pufferspeichers: 16,0 cmb

Wärmeversorgung „Seniorenzentrum"

Ebenfalls seit 1996 versorgt GWH das Seniorenzentrum Gundelfingen des Evangelischen Stifts mit Wärme. Hier wird die Wärme umweltfreundlich und effektiv mit

  • einem Blockheizkraftwerk mit 230 kW therm. Leistung
  • und einem Brennwertkessel mit 430 kW therm. Leistung
    erzeugt.

Alle Wärmeerzeuger verwenden ausschließlich umweltfreundliches Erdgas.
Auch hier wird mit der Wärme das vom Seniorenzentrum benötigte Warmwasser „bereitet". Deshalb ist auch dieses Heizwerk das ganze Jahr in Betrieb. Der Brennwertkessel stellt seine Leistung bedarfsabhängig in zwei Stufen zur Verfügung. Selbstverständlich wird auch dieses BHKW zur Optimierung des Strombezugs der GWG eingesetzt.
Ein gut isolierter Pufferspeicher ermöglicht etwa beim „stromgeführten" BHKW-Betrieb erzeugte Wärme solange „zwischenzuspeichern" bis diese benötigt wird. Dies kommt meist in den Sommer- und Übergangsmonaten vor.

Daten und Fakten:
verkaufte Wärme: 674 MWh
erzeugter Strom: 122 MWh
eingesetztes Erdgas: 683 MWh
Inhalt des Pufferspeichers: 10,0 cmb

Öffnungszeiten

vormittags
Mo - Fr               08.00 - 13.00 Uhr

nachmittags
Mo, Di, Do        14.00 - 16.00 Uhr
Mi                       14.00 - 18.00 Uhr

Kontakt

Gemeindewerke Gundelfingen GmbH
Alte Bundesstraße 35
79194 Gundelfingen

Telefon: 0761 / 5911 - 505
Telefax: 0761 / 5911 - 599
E-Mail: gwg@gundelfingen.de

 

Entstörungsdienst / 24h-Bereitschaft

(Strom, Erdgas, Wasser)
0800 - 2 767 767 (kostenlos)

 

Elektro-Ladesäule

Mit beliebiger RFID-fähigen Karte freischaltbar!

(Entstörungsdienst Ladesäule)
0800 - 27 222 72 (kostenlos)

Informationen / Störungen

 

Corona-Virus - Energie- und Wasserversorgung ist gewährleistet

Die Gemeindewerke Gundelfingen informieren:

Die zunehmende Verbreitung des Corona-Virus stellt uns alle - und insbesondere die Betreiber von „kritischen Infrastrukturen“- vor große Herausforderungen. Die Energie- und Wasserversorgung ist derzeit weder gefährdet noch beeinträchtigt. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass es durch die Pandemie in unserem Verantwortungsbereich zu Einschränkungen in der Energie- und Wasserversorgung kommt. Dafür haben wir frühzeitig technische, organisatorische, hygienische und kommunikative Maßnahmen getroffen, um unserer Verantwortung auch in der aktuellen Situation gerecht zu werden. So haben wir unsere Mitarbeiter permanent über die aktuelle Entwicklung - und vor allem über die geltenden Hygieneregeln informiert. Die Beschäftigten sind angehalten, auf Dienstreisen zu verzichten, größere interne wie externe Veranstaltungen wurden abgesagt. Für unsere Mitarbeiter, die direkt für die Aufrechterhaltung der Versorgung mit Strom, Erdgas und Wasser verantwortlich sind, gelten besondere Vorsorgemaßnahmen. Alle Maßnahmen die die GWG, externe Partner und Kunden betreffen, werden fortlaufend überprüft und an aktuelle Entwicklungen angepasst.

Wir sind für Sie telefonisch zu den üblichen Geschäftszeiten und per Mail erreichbar, es können auch individuelle Termine in unserem Kundenbüro vereinbart werden. Ansonsten bleibt unser Kundenbüro am Sonneplatz, zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter, ab dem 17.03.2020 geschlossen. Unser Bereitschaftsdienst ist “rund um die Uhr” (24 Stunden) gewährleistet.

Telefon: 0761 5911 505
E-Mail: gwg@gundelfingen.de

Vorsorgliche Schließung des Obermattenbades

Liebe Badegäste und Besucher des Obermattenbades,

zu Ihrem Schutz vor einer Infektion mit dem Corona-Virus wurde vorsorglich am Samstag, den 14. März 2020 das Obermattenbad (mit Sauna) geschlossen.

Alle Schwimmkurse, Animationen und das Training der Vereine  wurden ebenfalls abgesagt.

Wann das Obermattenbad wieder geöffnet werden kann, läßt sich aktuell noch nicht absehen - wir hoffen, mit Ihnen, dass dies schon bald ist.

Wir danken für Ihr Verständnis!

Informationen des Robert Koch-Instituts, Berlin

RKI - Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Corona Virus SARS-CoV-2